Anmelden
DE
Überblick

Smartphone oder Tablet genügt

Jeden Auftrag im Online-Banking bestätigen Sie mit einer eindeutigen Transaktionsnummer (TAN). Beim pushTAN-Verfahren erhalten Sie diese per App auf Ihr Smartphone oder Tablet. Das TAN-Verfahren entspricht den neusten Sicherheitsstandards und ist zusätzlich passwortgeschützt.

Vorteile der pushTAN

  • Überweisungen auch vom Smartphone
  • Zusätzlich passwortgeschützt
  • Jederzeit nutzbar, auch im Ausland
  • Anmeldung per Fingerabdruck möglich

Vorteile der pushTAN

  • Überweisungen auch vom Smartphone
  • Zusätzlich passwortgeschützt
  • Jederzeit nutzbar, auch im Ausland
pushTAN einrichten

pushTAN einrichten

Das benötigen Sie:

  • Smartphone oder Tablet (Android, iOS) mit Internetverbindung
  • Kosten­freie S-pushTAN-App aus dem App Store bzw. Google Play Store
  • Für die Freischaltung: Online-Banking im Browser und Ihre Sparkassen­-Card (Debitkarte)

Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Überweisen mit der pushTAN

Online-Banking ohne Smartphone?

Zu Ihrer Sicherheit

Bitte beachten Sie ein paar einfache Tipps zum sicheren Umgang mit dem pushTAN-Verfahren.

pushTAN-Support

pushTAN-Support

pushTAN-Zugangsdaten vergessen?

Sie haben schon die pushTAN, aber ihr Passwort vergessen oder ein neues Smartphone? Dann schalten Sie Ihre pushTAN einfach wieder frei.

FAQ

Häufige Fragen und Antworten

Bietet das pushTAN-Verfahren einen effektiven Schutz gegen Phishing-Angriffe?

Ja, dadurch, dass die TAN und der Auftrag verknüpft sind und die TAN somit nur für diesen bestimmten Auftrag verwendet werden kann, sind klassische Phishing-Angriffe ausgeschlossen.

Wenn Sie zudem bei der Installation der S-pushTAN-App dem Erhalt von Push-Mitteilungen zugestimmt haben, erhalten Sie bei jedem erfolgreichen pushTAN-Abruf eine sogenannte Push-Mitteilung. Erhalten Sie eine solche Nachricht, ohne dass Sie selbst eine pushTAN abgerufen haben, setzen Sie sich bitte umgehend mit Ihrem Berater in der Sparkasse in Verbindung.

Warum sollte ich vorab die S-pushTAN-App herunterladen?

Mit der Installation der App auf Ihrem Gerät und dem ersten erfolgreichen Start, ist sichergestellt, dass Sie die S-pushTAN-App nutzen können.
 
Aus Sicherheitsgründen wird der Download der S-pushTAN-App abgelehnt, wenn

  • Ihr Betriebssystem veraltet ist,
  • Ihr Betriebssystem (z.B. Windows) nicht mit der S-pushTAN-App kompatibel ist oder
  • die Sicherheitseinstellungen Ihres Gerätes die Nutzung der App verhindern.

In diesem Fall empfehlen wir den Wechsel auf  das chipTAN-Verfahren.

Auf welche Daten und Funktionen greift die S-pushTAN-App zu?

Die S-pushTAN-App fordert folgende Rechte an:
Um die TAN-Übertragung abzusichern muss der Zugriff auf Telefon, Geräte-ID und Anrufinformationen zugestimmt werden.
Der Scan des QR-Codes im Registrierungsbrief erfordert Zugriff auf Kamera und Blitzlicht.
Per Vibration werden Sie  über den Eingang einer neuen pushTAN aufmerksam gemacht.

Mein Freischaltcode funktioniert nicht?

Der Freischaltcode ist nur 24 Stunden gültig!
Sollten Sie erst verspätet den Freischaltcode erzeugen wollen, benötigen Sie eine neuen Registrierungscode. Diesen können Sie direkt über die S-pushTAN-App oder über das Online-Banking „Service/PIN/TAN-Verwaltung – pushTAN: neues Gerät“ anfordern.

Kann ich auch chipTAN und pushTAN zusammen haben? Wie richte ich das ein?

Ja, Sie können beide Verfahren parallel nutzen.
Dazu müssen Sie folgendes beachten:
•    Extra Anmeldename für jedes Verfahren.
•    Extra PIN für jede Variante.

Für die Beantragung eines zweiten Verfahrens können Sie einen formlosen Postfachauftrag stellen, den Video Chat nutzen oder zu Ihrem Berater gehen.

Ich habe für die smsTAN eine andere Mobilfunknummer hinterlegt, als die, die ich für die pushTAN nutzen möchte?

Für die Umstellung auf pushTAN ist das unerheblich.

Trotzdem ist es sinnvoll in Ihren Adressangaben im Online-Banking stets Ihre aktuelle Handynummer zu hinterlegen. Damit ist sichergestellt, dass Sie für den Fall, dass Sie Ihre S-pushTAN-App zurücksetzen müssen, schnell eine neue Registrierung durchführen können.

Kann ich auch mehrere Geräte (zum Beispiel ein iPhone und ein iPad) gleichzeitig für pushTAN anmelden?

Ja, Sie können zwei Geräte parallel für den Empfang der pushTAN einrichten, also auch ein Smartphone und ein Tablet. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie zuhause den Vorteil eines größeren Tablet-Displays für das Online-Banking nutzen wollen.

Installieren Sie auch auf diesem Gerät die S-pushTAN-App und fordern Sie im Online-Banking unter "Service - PIN/TAN-Verwaltung - pushTAN verwalten" für dieses Gerät Registrierungsdaten an.

Den bestehenden Anmeldenamen oder Ihre Legitimations-ID sowie die dazugehörige Online-Banking-PIN nutzen Sie dann auf beiden Geräten.

Ich nutze ein Privat- und ein Firmenkonto. Kann ich beide mit einem Smartphone oder Tablet verwalten?

Ja, in einer S-pushTAN-App können Sie mehrere pushTAN-Verbindungen für unterschiedliche Online-Banking-Zugänge und -Konten verwalten.

Kann ich das pushTAN-Verfahren auch bei anderen Banken nutzen?

Nein, momentan ist die Nutzung des pushTAN-Verfahrens mit der S-pushTAN-App nur in Verbindung mit dem Online-Banking der Sparkasse möglich.

Ich bin sehbehindert. Kann ich die pushTAN dennoch nutzen?

Die S-pushTAN-App unterstützt aus Sicherheitsgründen die Screenreader, die im Betriebssystem iOS bzw. Android integriert sind. Sollte die S-pushTAN-App mit Android nicht funktionieren, dann liegt dies an installierten Erweiterungen. Diese Erweiterungen müssen deaktiviert oder deinstalliert werden, damit die App wieder einwandfrei funktioniert.

Ich habe keine Sparkassen­-Card. Wie kann ich mich auf pushTAN umstellen?

Sollten Sie keine Sparkassen­-Card (Debit-Karte) haben, können Sie den Online-Umstellungsprozess nicht erfolgreich durchlaufen. Sie erhalten eine Abbruchbestätigung mit einem Link zu einem Formular. Füllen Sie das Formular aus und schicken Sie den Umstellungsantrag unterschrieben auf dem Postweg zur Berliner Sparkasse.

Alternativ können Sie Ihre pushTAN-Registrierungsdaten in der Filiale auch ohne Sparkassen­-Card bestellen.

Was muss ich tun, wenn mein Smartphone oder Tablet nicht mehr verwendet werden kann, weil es defekt ist / gestohlen wurde / verloren gegangen ist oder ich ein neues Endgerät mit pushTAN nutzen möchte?

In diesem Fall müssen Sie hier einfach neue Registrie­rungsdaten online anfordern. Sie erhalten diese dann per Post oder SMS und müssen den Freischaltungs­prozess auf dem neuen Gerät durchlaufen.

Dadurch, dass pushTAN an die Hardware Ihrer bereits registrierten Geräte gekoppelt ist, müssen Sie bei einem neuen Gerät den Registrierungs­prozess erneut durchlaufen. So ist die Sicherheit des pushTAN Systems gewähr­leistet.

Anleitung zum Zurücksetzen einer bestehenden Verbindung

Der QR-Code lässt sich nicht einlesen. Was kann ich tun?

Verändern Sie den Abstand des Smart­phones zum QR-Code und sorgen Sie für eine ausreichende Beleuchtung des QR-Codes. Alternativ unterstützt die S-pushTAN-App auch die manuelle Eingabe der zur Registrierung notwendigen Daten. Diese erreichen Sie über das Bearbeiten-Symbol beziehungs­weise über den Link „Manuelle Eingabe“ auf der Maske zum Scannen des QR-Codes.

Was muss ich tun, wenn ich einen neuen Mobilfunkvertrag mit neuer Handynummer habe?

Das pushTAN-Verfahren arbeitet mit eigenen Kennungen und krypto­grafischen Schlüsseln. Die Handy­nummer wird nicht verwendet.

Da pushTAN unabhängig von der Handy­nummer arbeitet, gibt es auch keine Abhäng­igkeit zu einem bestimmten Mobilfunk­betreiber. Sollten Sie allerdings Ihr Smart­phone gewechselt haben, müssen neue Registrie­rungs­daten erstellt werden, welche Sie einfach hier online anfordern können.

Alle anzeigen
 Cookie Branding
i