Anmelden
DE
Auch in höherem Alter erfüllt ein Bausparvertrag viele Wünsche.

Bausparen über 60 – für alle, die noch was vorhaben! 

„Bausparen ist nur was für die jungen Leute, die auf ein eigenes Haus sparen.“ Denken Sie? Keineswegs! Denn Bausparverträge können viel mehr Wünsche erfüllen, als Sie vermuten. Auch mit über 60 kann Bausparen eine sinnvolle Option sein. Worauf es dabei ankommt, weiß LBS-Regionalleiter und Bauspar-Experte Torsten Gall. 

Wann kommt ein Bausparvertrag für Sie in Betracht?

„Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an …“, wusste schon Udo Jürgens. Warum also nicht jetzt in eine höhere Lebensqualität in einem schönen Zuhause investieren? Auch wenn der Ankauf einer neuen Immobilie für Sie womöglich nicht mehr auf dem Plan steht: Ein Bausparvertrag kann auch dann sinnvoll sein, wenn Sie Ihr Heim umbauen, sanieren oder modernisieren wollen. Es gibt viele gute Gründe für das Bausparen über 60:

  • Sie haben endlich Zeit für ein aufwendiges Hobby und träumen vom Ausbau eines Hobbykellers.
  • Sie wollen Energie sparen und Ihr Heim energieeffizient sanieren.
  • Sie möchten jetzt schon für die Zukunft vorsorgen, indem Sie Ihr Zuhause barrierefrei umbauen.
  • Sie möchten ein finanzielles Fundament für die Zukunft Ihrer Kinder oder Enkelkinder aufbauen.

In diesen und vielen weiteren Vorhaben kann Sie ein Bausparvertrag unterstützen – fürs Pläneschmieden ist man schließlich nie zu alt! 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Prinzipiell gibt es für das Bauspardarlehen keine Altersbeschränkung. „Im Mittelpunkt steht die Bedarfsorientierung“, erklärt Torsten Gall. Der Bausparvertrag wird also auf die individuelle Situation und die Wünsche des Kunden zugeschnitten. Eine Voraussetzung muss jedoch in jedem Fall erfüllt sein: „Ein Bauspardarlehen muss perspektivisch einem wohnwirtschaftlichen Zweck dienen, beispielsweise dem barrierefreien Umbau der Immobilie“, betont der Experte.  

Und wie sieht’s mit der Finanzierung aus?

Sicherlich fragen Sie sich, mit welcher Ansparphase Sie rechnen müssen, wenn Sie sich mit über 60 für einen Bausparvertrag entscheiden. Schließlich wollen Sie nicht ewig warten, bis Sie Ihre Pläne verwirklichen können. Hier stehen verschiedene Tarifoptionen zur Verfügung, die auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sind. „Bei Soforteinzahlung von 30 Prozent der Bausparsumme kann das Darlehen bei der LBS schon nach 21 Monaten in Anspruch genommen werden“, erläutert Torsten Gall. Doch auch langfristigere Finanzierungen lassen sich umsetzen: „Wird ein Tarif mit dem Regelsparbeitrag angespart, kann das Darlehen nach rund sieben bis acht Jahren und nach einem Mindestguthaben von 30 bis 50 Prozent der Bausparsumme abgerufen werden.“

Auch wenn Sie bereits das Rentenalter erreicht haben, ist die Aufnahme eines Bauspardarlehens möglich. Dann können Sie unter Umständen sogar von staatlichen Zulagen profitieren: Wer in der Rente unter bestimmte Einkommensgrenzen fällt, kann beispielsweise eine Förderung in Form einer Wohnungsbauprämie erhalten.

Was ist bei der Finanzierung zu beachten?

Achten Sie bei der Finanzierung darauf, dass ein garantierter Festzins für die gesamte Laufzeit vereinbart wird. „Unsere Kunden werden bei Vertragsabschluss bereits über die Höhe der Rückzahlungsrate und den späteren Darlehenszins informiert“, teilt der Experte der LBS mit. „Damit bieten wir unseren Kunden eine optimale Planungssicherheit.“ Neben der vereinbarten Rückzahlungsrate sollte Ihnen außerdem die Möglichkeit eingeräumt werden, das Darlehen flexibel zu tilgen – schließlich soll sich der Bausparvertrag Ihren Lebensumständen anpassen und nicht umgekehrt. „In diesem Fall kommen im Unterschied zu einem Hypothekendarlehen keine Vorfälligkeitsentschädigungen auf Sie zu“, fährt Torsten Gall fort.

Und was passiert, wenn Sie das Bauspardarlehen doch nicht mehr selbst in Anspruch nehmen wollen? In aller Regel können Sie den Bausparvertrag dann auf eine andere Person übertragen, beispielsweise auf Ihre Kinder oder Enkel. Hier gilt: „Die wohnwirtschaftliche Verwendung sollte dabei erfüllt bleiben, um gegebenenfalls gewährte staatliche Förderungen nicht zu verlieren“, erläutert der Fachmann.

„Egal, welche Sanierungs- oder Modernisierungspläne Sie verfolgen – wenden Sie sich mit Ihrem Vorhaben an unsere Bauspar-Experten und lassen Sie sich individuell beraten. Dann steht dem Bausparen auch mit über 60 nichts im Weg!“

Torsten Gall, LBS Nord
 

Ihr nächster Schritt

Weitere Informationen erhalten Sie im persönlichen Gespräch. Sie erreichen die Experten der LBS Nord unter 030 / 526 885 498 oder nutzen Sie unsere Online-Terminanfrage:

Das könnte Sie auch interessieren 

Sparen. Bauen. Leben.

Entdecken Sie das WohnRaum-Magazin der Berliner Sparkasse und LBS mit zahlreichen Tipps und Tricks für Ihr persönliches Wohnglück!

Tipps & Ratgeber zum Thema Eigenheim

Noch mehr Wissenswertes rund um die eigene Immobilie finden Sie auf unseren Ratgeber-Seiten. 

 Cookie Branding
Schließen

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i