Hauptnavigation
Mit der richtigen Beratung gelingt Geld investieren für Anfänger.

Geld investieren für Einsteiger

ETFs, Wertpapiere, Kursschwankungen – die Welt der Finanzen kann mit ihren Fachbegriffen ziemlich einschüchternd wirken. Dabei ist Geld zu investieren, auch für Anfänger überhaupt kein Problem. Wir haben für die aktuelle KopfGeld-Folge mit zwei Experten geredet. Sie zeigen, wie das Investieren funktioniert und worauf Anleger achten müssen. Also: Ohren auf und reingehört! 

Früh Geld anlegen lohnt sich für Einsteiger

Lisa Enderlein ist Finanzberaterin bei unserem Klub zur hohen Kante, der Finanzberatung für junge Leute in Berlin-Friedrichshain. Dirk Weichert überblickt und verantwortet das Wertpapiergeschäft für die gesamte Berliner Sparkasse. Die beiden wissen also genau, was es heißt, Geld zu investieren, als Anfänger einen Überblick über die Möglichkeiten zu bekommen und auf lange Sicht das Meiste aus seinem Geld rauszuholen.

Dirk Weichert kann dabei auf eigene Versäumnisse zurückblicken, da er in jungen Jahren nicht genug ans Sparen gedacht hat. Das möchte er jetzt aufholen, indem er größere Beträge regelmäßig anlegt. Er spricht aus Erfahrung, wenn er sagt: „Heute weiß ich, es wäre schlauer gewesen, wenn ich früher angefangen hätte, 50 Euro (oder damals 50 Mark) zurückzulegen.“ Und Lisa Enderlein kann ergänzen:

„Je früher man anfängt, desto kleiner können die Beträge sein, die man sparen und investieren möchte.“

Frühes Sparen lohnt sich also auf mehrfache Weise. Aus diesen Gründen ist es den beiden ein Anliegen, Geld investieren für Anfänger möglichst einfach und verständlich zu machen. 

Geld investieren ist für Anfänger schon mit kleinen Beträgen möglich

Viele Menschen halten Geld anlegen für wichtig, befürchten als Anfänger jedoch mit ihrem noch kleinen Budget nicht investieren zu können. Diese Sorge können wir nehmen: Schon mit kleinen Beträgen ist das Investieren möglich, denn die Anlagemöglichkeiten sind je nach Anlegermentalität vielfältig. Für Anfänger kann es sogar der beste Einstieg sein, mit dem Investieren nach dem Abräumprinzip anzufangen: Dabei legst du keinen regelmäßigen Betrag fest, sondern du schaust jeden Monat, wie viel Geld noch übrig ist und wie viel du davon investieren möchtest. „Und dann sind es eben mal 7 oder 10,50 oder 138 Euro am Ende des Monats.“ Geld zu investieren kann also auch für Anfänger ganz einfach sein.
 

Berater ermitteln unterschiedliche Anlegermentalitäten

Es gibt übrigens nicht den einen richtigen Weg, Geld zu investieren. Stattdessen gibt es Methoden mit mehr oder weniger Risiko, die unterschiedliche Renditechancen versprechen. Je höher das Risiko ist, desto größer sind auch die potenziellen Gewinne. Das wissen auch unsere Experten – und merken an: 

„Man kann nicht maximale Gewinne erwarten, wenn man kein Risiko eingeht. So funktioniert Anlegen leider nicht.“ sagt Lisa Enderlein. 

Fachbegriffe kennen und Geld richtig investieren

Für Anfänger ist es oft keine leichte Entscheidung, wofür sie sich bei der Anlage entscheiden sollen. Oft wird man mit Fachbegriffe konfrontiert, die sich einem nicht sofort erschließen. Wir sprachen im Podcast zum Beispiel über: 

  • Anlegermentalitäten: Die Anlegermentalität wird im Beratungsgespräch festgestellt und bewertet u.a. die Risikobereitschaft von Anlegern. Im Gespräch werden verschiedene Fragen gestellt, die teilweise auf gesetzlichen Vorgaben beruhen. Beispielfragen lauten: Wie lange kannst und möchtest du anlegen? Welche Kursschwankungen bei Wertpapieren sind für dich kein Problem? Welche Ertragserwartungen hast du? Abhängig von dieser ermittelten Anlegermentalität werden zugeschnittene Produktempfehlungen herausgegeben.
  • Wertpapiere: Wertpapiere sind juristisch gesehen verbriefte Vermögensrechte. Das heißt, dass eine Aktie beispielsweise eine Unternehmensbeteiligung ist, mit der bestimmte Rechte einhergehen. Aktien sind Wertpapiere, aber auch festverzinsliche Wertpapiere wie Rentenpapiere fallen unter diesen Begriff. 
  • ETF: "Exchange-Traded Fund", ein ETF ist ein börsengehandelter Fonds, der die Wertentwicklung von Indizes (z.B. Deutscher Aktienindex DAX) nachbildet. 
  •  Kursschwankungen: Aktien werden jeden Tag bewertet und verändern sich dabei im Wert. Diese Schwankungen hängen von zahlreichen Faktoren ab: Welchen wirtschaftlichen Erfolg hat das Unternehmen? Welche Chancen hat es in seinem Markt? Wie kommt es mit äußeren Umständen wie der Energieknappheit zurecht? 

Informierte Entscheidungen treffen

Geld in Aktien anlegen ist für Einsteiger am besten möglich, wenn sie informierte Entscheidungen treffen. Deshalb haben wir unsere Anlageexperten in den KopfGeld-Podcast eingeladen. Außerdem solltest du dich unbedingt in einer unserer Filialen beraten lassen. Dann wird deine Anlegermentalität bestimmt und du kannst in die richtigen Werte investieren.

Nützliche Links

KopfGeld: Der Podcast der Berliner Sparkasse

Für mehr Infos rund um deine Finanzen hör dir unseren Podcast KopfGeld an! Wir behandeln Themen, die junge Menschen bewegen. In unseren Podcastfolgen widmen wir uns ihren Anliegen, Problemen und Wünschen. Wir zeigen dir, dass Geld investieren für Anfänger kein Problem ist. Und wir erklären die wichtigsten Fachbegriffe, mit denen du den Durchblick beim Anlegen behältst. Setz die Kopfhörer auf und hör rein!

Die Anlage in Wertpapieren und vergleichbaren Vermögenswerten unterliegt Kurs- und ggf. Währungsschwankungen. Die Chance von Gewinnen steht dem Risiko von Verlusten gegenüber.

Diese Unterlage / Inhalte wurden zu Werbezwecken erstellt. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Deka Investmentfonds sind die jeweiligen Wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt und unter www.deka.de erhalten. Bitte lesen Sie diese, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i