Anmelden
DE

Welcher Altersvorsorge-Typ
bin ich?

Vorsorge-Tipps für alle: Einsteiger, Rendite-Orientierte, Wohlhabende und Kleinverdiener

Wie ist Ihre persönliche Lebenssituation?

Sind Sie angestellt oder selbstständig? Welche finanziellen Mittel haben Sie für Ihre private Vorsorge? Welcher Risikotyp sind Sie und wie langfristig können Sie sich auf ein bestimmtes Vorsorgemodell festlegen?

Viele Faktoren beeinflussen, welche Vorsorgeprodukte für Sie geeignet sind. Was für den einen ideal ist, kann für den anderen unvorteilhaft sein. Wir haben die verschiedenen Altersvorsorge-Typen in Berlin herausgefiltert: Jung und dynamisch, kinderreich, mutig, vorsichtig, bodenständig, wirtschaftlich eingeschränkt oder flexibel. Sie entscheiden, was am besten auf Sie zutrifft und finden so die richtige Altersvorsorge.

Sind Sie Berufseinsteiger?

Sie kommen frisch von der Schule, haben gerade Ihre Ausbildung oder Ihr Hochschulstudium abgeschlossen? Dann ist es sehr lobenswert, dass Sie sich jetzt schon mit der Altersvorsorge auseinandersetzen. Viele vertagen dieses Thema leider – und verschenken wertvolle Zeit. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Dank Zinseszinseffekt entfaltet langfristigeres Sparen mehr Renditekraft.

Für Einsteiger – Fondsparen, Riester, Rentenversicherung, betriebliche Altersversorgung, Bausparen, Berufsunfähigkeitsversicherung:

Bis zum Renteneintritt haben Sie noch viel Zeit. Nutzen sie diesen Vorteil und entscheiden Sie sich für eine Vorsorge, die Ihnen eine möglichst hohe Flexibilität bietet. Langfristige Anlageprodukte eignen sich eher zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie genau einschätzen können, wie sich Ihre berufliche Reise weiterentwickelt.

Bei einem Fondssparplan legen Sie selbst Ihren Sparbetrag fest und können die Sparrate jederzeit aussetzen oder an Veränderungen in Ihrem Leben anpassen. Ein weiteres Plus: Es gibt keine Mindestlaufzeit. Sie können also jederzeit aus diesem Modell aussteigen – ganz wie Sie möchten.

Risikohinweis: Fondssparen unterliegt den Schwankungen am Aktienmarkt.

Beim Riester-Sparen erhalten Sie eine Förderung vom Staat in Form von Zulagen und Steuervorteilen. Berufseinsteiger, die zu Beginn eines Beitragsjahres das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, dürfen sich zudem über einen einmaligen Bonus von 200 Euro freuen.

Mit einer privaten Rentenversicherung können Sie steuerbegünstigt Kapital ansparen, um Ihre Rentenbezüge im Alter zu erhöhen.  Dabei können Sie bis kurz vor Ihrem Rentenbeginn entscheiden, ob Sie eine einmalige Kapitalauszahlung oder eine lebenslange Rente erhalten möchten.

Hohe Renditechancen verspricht eine fondsgebundene Rentenversicherung. Ihr angelegtes Geld fließt hierbei vorwiegend in Investmentfonds anstelle der sicheren aber zinsschwächeren Anlagen wie zum Beispiel Staatsanleihen. Achtung: Bei sehr riskanten Fonds sind auch Wertverluste möglich.

Wer im Berufsleben steht, kann sich mit dem Thema Altersvorsorge zudem an seinen Arbeitgeber wenden. Denn der kann sich mit vermögenswirksamen Leistungen an Ihrem Vermögensaufbau beteiligen – und zwar sowohl über das Fondssparen, die betriebliche Altersversorgung als auch beim Bausparen. Der Staat unterstützt Angestellte mit geringem Jahreseinkommen zusätzlich mit einer Arbeitnehmersparzulage.

Die betriebliche Altersversorgung ist eine direkt über Ihren Arbeitgeber aufgebaute Zusatzrente. Seit 2019 muss der Arbeitgeber sich bei Entgeltumwandlung mit einem Zuschuss an der betrieblichen Altersversorgung beteiligen. Manche Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen sehen sogar vollständig arbeitgeberfinanzierte Modelle vor.

Wer eine eigene Immobilie in Betracht zieht, findet im Bausparen eine gute Ansparmöglichkeit mit festgelegter, günstiger Verzinsung für das spätere Immobiliendarlehen. Der Staat unterstützt Bausparer zudem unter Umständen mit der Wohnriester-Förderung, der Wohnungsbauprämie und der Arbeitnehmersparzulage.

Besser abgesichert: Jeder vierte in Deutschland wird im Laufe seines Lebens arbeitsunfähig. Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung gilt daher als eine der wichtigsten Vorsorge-Versicherungen. Damit schützen Sie sich gegen das Risiko einer dauerhaften Erwerbsunfähigkeit, egal ob diese durch Krankheit oder Unfall ausgelöst wird. Alleine mit der staatlichen Erwerbsminderungsrente lässt sich der Wegfall des Einkommens im Fall der Fälle nämlich nur sehr bedingt ausgleichen.

Sind Sie Familienversorger?

Ob Wickeln oder Stillen, Beikost oder Beschäftigung: Der Alltag mit Baby ist wunderschön, aber auch anspruchsvoll, kostet Nerven und Geld. Ein Kind oder auch mehrere bedeuten zugleich auch zusätzliche finanzielle Förderungen für Ihre Rente.

Für Familien – Riester-Rente / Wohn-Riester, betriebliche Altersversorgung, Rentenversicherung, Fondssparen. Zur Absicherung: Berufsunfähigkeits-  und Risiko-Lebensversicherung:

Bei der Riester-Rente können Familien von Grundzulage und Kinderzulagen profitieren. Zahlt der Riester-Sparer vier Prozent des Vorjahreseinkommens in den Riester-Vertrag ein, erhält er die Grundzulage von 175 Euro. Für Kinder, die vor 2008 geboren wurden, bekommt ein Elternteil pro Jahr bis zu 185 Euro zusätzlich. Für ab 2008 geborene Kinder sogar bis zu 300 Euro.

Oder wie wäre eine Immobilie als Altersvorsorge? Wer für seine Familie irgendwann den Kauf einer Wohnung oder eines Eigenheims in Betracht zieht, für den kann Wohn-Riestern eine interessante Unterstützung sein. Die staatliche Riester-Förderung können Sie für den Kauf oder Bau einer selbstgenutzten Immobilie verwenden.

Die Entgeltumwandlung über eine betriebliche Altersversorgung ist ein weiterer Vorsorgebaustein. Sie profitieren dabei vor allem steuer- und sozialversicherungsrechtlich. Ihr Arbeitgeber ist seit 2019 verpflichtet, sich hier mit einem Zuschuss zu beteiligen.

Auch bei einer privaten Rentenversicherung locken Steuervergünstigungen.  Das angesparte Kapital können Sie sich später entweder als lebenslange Rente oder einmalig auszahlen lassen.

Die fondsgebundene Rentenversicherung verspricht eine höhere Rendite als die klassische Variante, unterliegt aber auch einem höheren Risiko: Wertverluste sind möglich.

Auch ein Fondssparplan ist ein interessantes Anlagemodell und bereits mit einem geringen monatlichen Kapitaleinsatz möglich. Der Vorteil: Sie können die Sparrate jederzeit an Veränderungen in Ihrem Leben anpassen. Achtung: Auch Fondssparen unterliegt den Schwankungen am Aktienmarkt.

Besonders für Familien ist zudem die eigene Risikoabsicherung wichtig. Denn falls im Verlauf eines Erwerbslebens einer oder beide Verdiener ausfallen, ist die gesamte Existenz der Familie akut bedroht.

Elementar: die private Berufsunfähigkeitsversicherung. Heute wird jeder vierte Arbeitnehmer berufsunfähig. Wird der Hauptverdiener der Familie berufsunfähig, fällt das Einkommen ersatzlos weg. Die Berufsunfähigkeitsversicherung hilft und zahlt eine monatliche Rente.

Eine Risikolebensversicherung ermöglicht es im Todesfall, Ihre Angehörigen mit einer festgelegten Versicherungssumme finanziell abzusichern.

Sind Sie risikobereit?

Für Ihre private Altersvorsorge zählen nur drei Dinge: Rendite, Rendite und Rendite? Dann gehören Sie zu den besonders Mutigen, denn in Berlin ist nur etwa ein Prozent der Bevölkerung bereit, auf Geldanlagen mit hohem Risiko zu setzen.

Wer wagt, gewinnt: Die Redensart verschweigt aber, dass große Aussicht auf Rendite oft auch große Unsicherheit bedeutet. Geldanlagen mit dem Fokus auf Rendite unterliegen Kursschwankungen und Börsenrisiken.

Für Mutige – Aktien:

Sie setzen als renditeorientierter Anleger bei der Altersvorsorge auf Aktien? Dann sollte ihr Investment dabei vor allem eines sein: langfristig. Denn so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Wertpapiere Gewinne abwerfen. Wer seit 1965 sein Geld über einen Zeitraum von zehn Jahren in den Dax investiert hat, erwirtschaftete damit in 47 von 50 Fällen eine positive Rendite.

Sind Sie vorsichtig?

Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Für den Großteil der Berliner spielt das Thema Sicherheit die Hauptrolle bei der Geldanlage – daran ändern auch die niedrigen Zinsen nur wenig.

Für Vorsichtige – Klassische Riester-Rente, private Rentenversicherung:

Eine Alternative zum Sparbuch, aber auch eine konservative Anlagevariante, ist der Riester-Sparplan. Jährliche Zulagen vom Staat versüßen das Angebot zusätzlich.

Auf Sicherheit mit Renditechancen setzen Sie mit der privaten Rentenversicherung.  Mit den neuen Anlagekonzepten investieren Sie Ihre Beiträge chancenreich, genießen Flexibilität während der Laufzeit und das bei voller Beitragsgarantie.

Sind Sie Häuslebauer?

Wer ohnehin von der eigenen Immobilie träumt, der kann auch seine Altersvorsorge auf Eigentum stützen. Denn Ihr Häuschen mit Garten oder Ihre eigene Wohnung versprechen nicht nur Lebensqualität, sondern sind als Investition über viele Jahre gut planbar – ganz im Gegensatz zu den immer weiter steigenden Mieten.

Für Bauherren – Immobilien:

Eines der besten Argumente für die eigene Immobilie sind die derzeit niedrigen Bau- beziehungsweise Finanzierungszinsen. Ob Sie die Immobilie selbst nutzen oder als Kapitalanlage vermieten wollen, ist zweitrangig. Entweder Sie profitieren im Alter vom mietfreien Wohnen in Ihrem bis dahin abgezahlten Eigenheim oder Sie bessern Ihre Rente mit Mieteinnahmen auf.

Ein Immobilienkauf ist eine langfristige Anlage. Wenn Sie sich nicht so lange binden wollen, aber dennoch in Immobilien investieren möchten, sollten Sie einen Blick auf Immobilienfonds werfen.

Sind Sie Besserverdiener?

Wer gut verdient, hat naturgemäß beim Geldanlegen einen größeren Spielraum – und kann viel tun für die eigene Vorsorge.

Für Einkommensstarke – Riester-Rente, Rürüp-Rente, betriebliche Altersversorgung, Immobilien:

Die Riester-Rente wurde ursprünglich für Gering- und Durchschnittsverdiener konzipiert. Sie hat aber auch für Personen mit hohem Jahreseinkommen Potenzial. Die profitieren nicht so sehr von den Zulagen, aber dafür umso mehr von den Steuervorteilen.

Wer noch mehr herausholen will aus der staatlich geförderten Altersvorsorge, kann die Riester-Rente um eine Rürüp-Rente oder eine betriebliche Altersversorgung ergänzen.

Auch Immobilien – egal ob selbstgenutzt oder vermietet können für Sie eine lohnenswerte Anlage sein. Die Zinsen sind niedrig – ein idealer Zeitpunkt für einen günstigen Kredit.

Sind Sie Geringverdiener?

Wer wenig verdient, tut sich schwer, auch noch etwas für das Alter zurückzulegen. Doch auch wenn die finanziellen Mittel eingeschränkt sind, ist eine private Altersvorsorge sehr wichtig. Sonst ist man später akut von Altersarmut bedroht.

Für Einkommensschwache – Riester-Sparen:

Für Geringverdiener ist die Riester-Rente die steuerlich rentabelste Anlage. Sie sparen monatlich Geld an und bekommen vom Staat eine feste Zulage. Haben Sie Kinder, erhalten Sie sogar noch mehr.

Sind Sie viel zu spät dran?

Sie haben das Thema Altersvorsorge immer auf die lange Bank geschoben und jetzt läuft Ihnen die Zeit davon?

Für Spätzünder – Sofortrente:

Selbst kurz vor der Rente können Sie noch etwas für Ihre Altersvorsorge unternehmen. Sie zahlen einen einmaligen Beitrag in die Sofortrente ein und sichern Sie sich eine lebenslange Rente.

Sind Sie noch etwas ratlos?

Machen Sie sich keine Sorgen: Wir beraten Sie gern persönlich und besprechen alle offenen Fragen rund um Ihre Altersvorsorge. Gemeinsam finden wir heraus, welches Modell am besten für Sie geeignet ist.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur Altersvorsorge.

Wir bekommen 45.091 Euro geschenkt.
Und Sie?

Bei der Erfüllung Ihrer Zukunftswünsche hilft Ihnen der Staat mit bis zu fünf Förderformen. Finden Sie heraus, wie viel Sie bekommen!

 Cookie Branding
i