Anmelden
DE
Roman Herzog

Gemeinsam, solidarisch und entschieden.

Zusammenhalt und entschiedenes Handeln – für genau diese Werte stand Roman Herzog. Zeiten wie diese zeigen uns besonders deutlich, wie wichtig und wertvoll gesellschaftliches Engagement ist. Denn nur als Gemeinschaft sind wir wirklich stark und können viel bewegen. Und mehr denn je vertrauen wir auf Initiativen, die durch ihre besondere Innovationskraft gesellschaftliches Engagement und Unternehmertum verbinden und so zur Weiterentwicklung und zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beitragen. Dafür steht der Roman Herzog Preis.

Zu Ehren Roman Herzogs 

(* 05.04.1934; † 10.01.2017)

Eine besondere Verbindung 

Die Stiftung Brandenburger Tor – Die Kulturstiftung der Berliner Sparkasse im Max Liebermann Haus hatte das Glück und die Ehre, den früheren Bundespräsidenten Roman Herzog von 1999 bis 2015 als Vorsitzenden des Kuratoriums an ihrer Seite zu wissen.

In seiner Funktion als Verfassungsrichter in den 90er Jahren gestaltete er aktiv den Einigungsvertrag zwischen der damaligen DDR und der BRD mit und forderte als siebter Bundespräsident die Bürger unermüdlich zu Reformen, zur Mitgestaltung und Eigeninitiative auf. „Durch Deutschland muss ein Ruck gehen“ ist der zentrale Satz seiner Berliner Rede von 1997, die heute noch so aktuell wie damals ist.
 

 

„Ein Ruck geht durch Berlin“ 

Roman Herzogs Arbeit in der Stiftung Brandenburger Tor hat maßgeblich dazu beigetragen, diese als verlässlichen und erfolgreichen Partner für bürgerliches Engagement im kulturellen Leben der Stadt Berlin zu etablieren. Aus diesem Grund möchte die Berliner Sparkasse mit dem neuen Roman Herzog Preis dieses Andenken ehren und Menschen, die mit ihrem sozialen Engagement für einen spürbaren Ruck in Berlin sorgen und bundesweit als beispielhaftes Vorbild herangezogen werden können, würdigen. Denn: „In Berlin wird Zukunft gestaltet. Nirgendwo sonst in unserem Land entsteht so viel Neues. Hier spürt man: Wir können etwas gestalten, ja sogar etwas verändern. Einen neuen Aufbruch schaffen, wie ihn nicht nur Berlin, sondern unser ganzes Land braucht. Ich wünsche mir, dass von dieser Berlin-Erfahrung Impulse auf ganz Deutschland ausgehen.“ (Roman Herzog, Berliner Rede 1997).

Preis

Der Preis 

Der Preis würdigt Berliner Projekte oder Initiativen, die durch ihre besondere Innovationskraft gesellschaftliches Engagement und Unternehmertum verbinden und so zur Weiterentwicklung der Gesellschaft und deren Zusammenhalt beitragen. Die Projekte sollen das Potential haben, aufgrund ihres Vorbildcharakters in die gesamte Bundesrepublik auszustrahlen.

Jährlich werden von einer Jury unter allen Einsendungen drei Finalisten ermittelt, aus denen das Kuratorium der Stiftung Brandenburger Tor den Preisträger des Roman Herzog Preises wählt. Die Berliner Sparkasse ehrt den Preisträger mit einem Preisgeld von 20.000 Euro und die beiden Finalisten mit jeweils 5.000 Euro.

Preisträger 2021

Berliner Tafel e.V. erhält den Roman Herzog Preis 2021

Mit der Berliner Tafel hat ein Verein die Auszeichnung erhalten, der sich seit fast 30 Jahren gegen Armut und Verschwendung von Lebensmitteln einsetzt. Zu den Finalisten gehörten darüber hinaus das Restaurant Kreuzberger Himmel by Be an Angel e.V. und der Verein Türöffner, ein Jobnetzwerk für Geflüchtete. Wir gratulieren den drei Finalisten recht herzlich.

Berliner Tafel e.V.

„Die Berliner Tafel ist irre!“, so beschreibt Sabine Werth, Gründerin der Berliner Tafel e.V., der ersten Tafel Deutschlands ( gegründet 1993) ihr großes Herzensprojekt, für welches sie sich seit 28 Jahren gegen Armut und die Verschwendung von Lebensmitteln einsetzt.
Rund 20 Fahrzeuge der Berliner Tafel sammeln täglich berlinweit noch einwandfreie Lebensmittel ein und verteilen diese nach Sortierung an bedürftige Menschen in rund 350 sozialen Einrichtungen und bewegen so monatlich über 660 Tonnen Lebensmittel. 

  Mehr Infos unter  berliner-tafel.de
Kreuzberger Himmel by Be an Angel e.V.

Kreuzberger Himmel by Be an Angel e.V.

„Wir organisieren Leben!“, mit diesen Worten beschreibt Andreas Tölke, Gründer des Vereins Be an Angel e.V. seine tägliche Arbeit.
Der Verein unterstützt Geflüchtete bei allen Schritten hin zu einem selbstbestimmten Leben in unserer Gesellschaft. Die Visitenkarte des Vereins ist das Restaurant Kreuzberger Himmel, das im Januar 2018 öffnete und bis heute eine wahre Erfolgsgeschichte schreibt. 110 Plätze, feinste syrische Spezialitäten. Ein 19-köpfiges Team aus Geflüchteten aus 10 Nationen betreibt eigenständig das Restaurant.

Mehr Infos unter kreuzberger-himmel.de

Türöffner e.V.

Türöffner e.V. – Jobnetzwerk für Geflüchtete

„Der Türöffner e.V. hatte seinen Türöffner, den 1. FC Union!“, das ist der Beginn der Geschichte über die Gründung des Vereins, die Joachim Gericke, Mitinitiator des gemeinnützigen Vereins, erzählt.
Der Verein bringt Geflüchtete, Migranten und in Zukunft auch Langzeitarbeitslose mit Unternehmen zusammen, damit diese sich durch einen Arbeitsplatz eine Existenz in unserer Gesellschaft aufbauen und sich somit in eben diese fest integrieren.

Mehr Infos unter tueroeffner-ev.de

Bisherige Preisträger
Preisträger 2020

Fliegerwerkstatt Berlin gewinnt den Roman Herzog Preis 2020

Die Berliner Sparkasse verleiht in diesem Jahr zum vierten Mal den Roman Herzog Preis. Eigenverantwortung, Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt – für diese Werte steht der Roman Herzog Preis. Preisträger der 20.000 Euro ist in diesem Jahr die Fliegerwerkstatt, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche fördert und sich für mehr Chancengleichheit stark macht. Die beiden weiteren Finalisten, der RESTLOS GLÜCKLICH e. V. und der Kinder- und Jugendzirkus CABUWAZI erhalten von der Berliner Sparkasse jeweils 5.000 Euro

Verkündung der Preisträger

Laudatio

Roman Herzog Preis: CABUWAZI

CABUWAZI

Der chaotisch bunte Wanderzirkus CABUWAZI ist ein kultureller Lernort für junge Menschen, der 1995 aus dem Freizeitvergnügen von Karl Köckenberger, dem „Kreuzberger Einradchaos“ entstand. CABUWAZI zählt zu den größten Kinder- und Jugendzirkussen Europas.

Roman Herzog Preis: Fliegerwerkstatt

Fliegerwerkstatt

Die Fliegerwerkstatt ist eine Jugendbildungseinrichtung, die 2014 auf die Initiative von Cornelia Dimas und André Wall durch die Social Return Stiftung gGmbH gegründet wurde. Mit dem Schwerpunkt Technik und Handwerk werden hier sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche gefördert.

Roman Herzog Preis: Restlos glücklich

Restlos glücklich e.V.

Der gemeinnützige Verein Restlos Glücklich e.V. wurde 2015 gegründet. Er setzt sich dafür ein, dass Lebensmittel wieder mehr wertgeschätzt werden. Ihr umfassendes und richtungsweisendes Konzept leistet mit kleinen Schritten einen großen Beitrag für die Gesellschaft.

Preisträger 2019

Quinoa Bildung gGmbH gewinnt den Roman Herzog Preis 2019

Die Berliner Sparkasse und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband haben zum dritten Mal gemeinsam den Roman Herzog Preis verliehen. Die Preisverleihung im Max Liebermann Haus stand im Zeichen von Eigenverantwortung, Solidarität und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Preisträger der 20.000 Euro ist in diesem Jahr die Quinoa Bildung gGmbH, die sich mit einem neuartigen Bildungskonzept für mehr Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche, ungeachtet der sozialen und kulturellen Herkunft, engagieren.
Die beiden weiteren Finalisten, der Silbernetz e. V. und der Straßenkinder e. V., erhalten von der Berliner Sparkasse jeweils 5.000 Euro.

Gewinner Roman Herzog Preis 2019

Dr. Johannes Evers (Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse) und Helmut Schleweis (Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e. V.)  bei der Übergabe des Roman Herzog Preises 2019 an Ulrike Senff (Geschäftsführerin Quinoa Bildung gGmbH) und ihr Team. Dr. Christoph Schmitz (Gründer und Geschäftsführer Ackerdemia e. V.)  hielt als Vorjahrespreisträger die Laudatio auf die diesjährigen Finalisten.

Finalisten Roman Herzog PReis 2019

Frau Baronin Alexandra von Berlichingen, Helmut Schleweis (Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e. V.) und Dr. Johannes Evers (Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse) zusammen mit allen Finalisten: Herzlichen Dank an Straßenkinder e. V., Silbernetz e. V. sowie Quinoa Bildung gGmbH für ihr soziales Engagement, das zur Weiterentwicklung und dem Zusammenhalt der Gesellschaft beiträgt.  

Video Quinoa Bildung gGmbH

Quinoa Bildung gGmbH 

Video Silbernetz e.V.

Silbernetz e. V.

Video Straßenkinder e.V.

Straßenkinder e. V.

Preisträger 2018

Ackerdemia e.V. gewinnt den Roman Herzog Preis 2018

Die Berliner Sparkasse und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband haben zum zweiten Mal gemeinsam den Roman Herzog Preis verliehen. Die Preisverleihung im Max Liebermann Haus stand im Zeichen von Eigenverantwortung, Solidarität und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Preisträger der 20.000 Euro ist in diesem Jahr der Ackerdemia e.V., der sich mit Konzepten und Initiativen für mehr Bewusstsein im verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und der Wertschätzung von Lebensmitteln einsetzt.
Die beiden weiteren Finalisten, der RambaZamba e.V. und der TINCON e.V., erhalten von der Berliner Sparkasse jeweils 5.000 Euro.

Dr. Johannes Evers (Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse) und Helmut Schleweis (Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.V.) bei der Übergabe des Roman Herzog Preises an Dr. Christoph Schmitz (Gründer und Geschäftsführer Ackerdemia e.V.) und sein Team.

Alle Finalisten auf einen Blick:  Herzlichen Dank an Ackerdemia e.V., RambaZamba e.V. sowie TINCON e.V. für ihr soziales Engagement, das zur Weiterentwicklung und dem Zusammenhalt der Gesellschaft beiträgt.  

Video Ackerdemia e.V.

Ackerdemia e.V. 

Video RambaZamba e.V.

RambaZamba e.V. 

Video TINCON e.V.

TINCON e.V. 

Preisträger 2017

Dr. Johannes Evers (Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse), Moderator Mitri Sirin, Heide Dürr, Heinz Dürr (Heinz und Heide Dürr Stiftung), Frau Baronin Alexandra von Berlichingen, Kazim Erdogan (Aufbruch Neukölln e.V.), Heinrich Haasis (2006 bis 2012 Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands), Dilek Kolat (Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung), Barbara Meyer (S27 – Kunst und Bildung), Sayima Kutluer (Aufbruch Neukölln e.V.), Aris Kress (S27 – Kunst und Bildung)

Preisträger der 20.000 Euro war 2017 S27 Kunst und Bildung. Sie entwickelt experimentelle Projekte, die die Initiativkraft von jungen Menschen stärken. Auch die Heinz und Heide Dürr Stiftung sowie Aufbruch Neukölln e.V. wurden 2017 mit jeweils 5.000 Euro für ihr Engagement in Berlin ausgezeichnet.

 Cookie Branding
Nicht jetzt

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die für den Betrieb unserer Website erforderlich sind. Für die Dauer Ihres jetzigen Besuchs dieser Website werden keine weiteren Cookies gesetzt, wenn Sie das Banner oben rechts über „X“ schließen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer "Erklärung zum Datenschutz". Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern.

i