Hauptnavigation
Tipps für Eltern für die Klassenfahrt und Jugendreise

Klassenfahrt und Jugendreise: Große Abenteuer perfekt vorbereiten

Klassenfahrten und Jugendreisen sind die ersten eigenen Reisen, die Ihr Kind ohne Sie unternimmt – das sind große Abenteuer, die natürlich gut vorbereitet sein wollen. Für Sie als Eltern gibt es je nach Alter Ihres Kindes einige Punkte vor dem Reiseantritt zu klären. Während schon ältere Jugendliche bis 17 Jahre, viele Aufgaben selbst übernehmen können, gilt es, die Kleineren bei den Reisevorbereitungen zu unterstützen. Hierzu zählt beispielsweise die Zusammenstellung des Reisegepäcks inklusive der richtigen Reisedokumente. Auch das Thema Kosten der Klassenfahrt oder Jugendreise kommt auf Sie zu. Nicht zuletzt sind Fragen zum Versicherungsschutz und den Finanzen für Ihr Kind vor Ort zu klären. In diesem Ratgeber geben wir Ihnen einen Überblick, was bei der Planung zu beachten ist. 

Packen Sie es an: Das Reisegepäck für Klassenfahrt, Schülerreise und Co.  

Um die Planung und Organisation der Klassenfahrt oder Jugendreise müssen Sie sich als Eltern im Regelfall keine Gedanken machen. Das übernimmt der zuständige Lehrer bzw. die Organisatoren von Sprachreisen, Feriencamps und Co. Dennoch müssen Sie Sorge dafür tragen, wie es um die Reiseausrüstung Ihres Kindes steht. Nichts ist für Ihren Spross ärgerlicher, als wenn wichtige Dinge am Reiseziel fehlen – zum Beispiel, wenn ein Besuch im Spaßbad angedacht ist und die Badehose zu Hause liegt. Ältere Kinder können sich zwar selbstständig um ihr Gepäck kümmern, dennoch sollten sie mit ihrem Sprössling nochmal die Packliste durchgehen. Entsprechende Listen geben Lehrer oder Reiseveranstalter im Regelfall rechtzeitig heraus. Üblicherweise sind die folgenden Punkte zu beherzigen: 

  • Ihr Kind benötigt ausreichend Kleidung. Mit dabei sein sollten zumeist feste Turn- und Wanderschuhe sowie gemütliche Hausschuhe für Schullandheim und Co. 
  • Mögliche Wetterumschwünge sollten beim Zusammenstellen der Reisegarderobe ebenso bedacht werden – ein warmer Pullover, eine Regenjacke oder sogar Schal und Mütze sollten mit. 
  • Die wichtigsten Kosmetikartikel dürfen ebenfalls nicht fehlen. Hierzu zählen unter anderem Zahnpasta, Zahnbürste, Seife und ein Shampoo. 
  • Erkundigen Sie sich, wie es mit Sport- und Freizeitgegenständen aussieht – ob beispielsweise Fußbälle und Federballschläger mitgenommen werden dürfen. Sportgeräte mit hohem Verletzungsrisiko wie Inlineskates oder Skateboards sollten zur Sicherheit zu Hause bleiben. 
  • Als Handgepäck dient ein Rucksack oder eine Tasche. Dort hinein kommen Dinge zur Beschäftigung auf der Fahrt, etwa Bücher, Zeichenmaterialien oder Reisespiele. Ältere Kinder beschäftigen sich zumeist selbst mit ihrem Smartphone, Filmen und digitale Spielen.  

Eingepackt werden sollten nicht zuletzt Medikamente. Muss Ihr Kind bestimmte medizinische Produkte zu sich nehmen, setzen Sie die Lehrkraft bzw. den Organisator der Jugendreise auf alle Fälle davon in Kenntnis. Insbesondere bei jungen Kindern geben Sie die Medikamente samt Beipackzettel sowie Medikationsanweisungen am besten direkt bei der betreuenden Kraft ab. 

Welche Dokumente sind für Schulfahrten und Jugendreisen erforderlich?  

Ins Gepäck gehören einige Dokumente, die Ihr Spross auf alle Fälle parat haben sollte. Zu den wichtigen Dokumenten für Klassenfahrten und Jugendreisen zählen: 

  • Personalausweis: Diesen müssen Jugendliche ab 16 Jahren mitführen, so will es der Gesetzgeber. Für jüngere Kinder gilt hingegen keine Ausweispflicht. Allerdings wünschen sich manche Schulen oder Reiseveranstalter, dass jeder Schüler ein Ausweisdokument während der Reise vorweisen kann. Ist das der Fall, können Sie für ein jüngeres Kind auch vorzeitig ein Ausweisdokument beim Einwohnermeldeamt beantragen
  • Reisepass: Für Reisen ins europäische Ausland reicht ein Personalausweis. Für Fahrten außerhalb der europäischen Union benötigen Minderjährige hingegen einen eigenen Reisepass. Dieser lässt sich ab dem 12. Lebensjahr des Kindes beantragen. Für Heranwachsende, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gibt es den Kinderreisepass
  • Schülerausweis: Den hat Ihr Spross am besten sowieso immer bei sich. Auf der Klassenfahrt ist das Dokument wichtig – beispielsweise bei einer Fahrkartenkontrolle oder für Rabatte bei Eintritten in Museen und Co. 
  • Versichertenkarte: Die elektronische Gesundheitskarte ist wichtig, sollte Ihr Kind auf der Klassenfahrt oder Schülerreise einen Unfall haben oder krank werden. Die Karte muss beim Arzt vor der Behandlung vorgelegt werden. Es gilt: Ist ihr Kind älter als 14 Jahre, muss es selbst auf der Karte unterschrieben haben. 
  • Kontaktliste: Für Telefonate mit der Familie und das Schreiben von Postkarten ist eine Liste mit allen wichtigen Telefonnummern und Adressen praktisch. Die hat Ihr Kind am besten zusammengefaltet im Portemonnaie oder gut geschützt im Gepäck dabei – je nach Alter Ihres Kindes bietet sich eine Liste auf dem Smartphone an. Auch der zuständige Lehrer bzw. Reiseleiter sollte natürlich über wichtige Kontaktdaten und Notfallnummern informiert sein, falls etwas passiert oder sich Fragen auf der Reise ergeben, beispielsweise zu Allergien des Kindes. 

Jugendreise- und Klassenfahrt-Tipps: Was kostet die Reise?  

Auch über die Finanzierung der Klassenreise bzw. Jugendreise sollten Sie sich Gedanken machen. Die finanzielle Organisation übernimmt im Regelfall die zuständige Lehrkraft bzw. der Reiseorganisator. Ältere Kinder, die fast volljährig sind, können die Fahrt zudem auch mal selbst über ihr Erspartes finanzieren. Nichtsdestotrotz sollten Sie Ihren Spross in finanziellen Fragen unterstützen und die Reisekosten mit im Blick haben. Typischerweise fallen Kosten an für … 

  • die Reise via Bahn, Bus oder Flugzeug und den öffentlichen Nahverkehr am Reiseziel, 
  • die Unterkunft, 
  • die Verpflegung (insofern sie nicht in der Unterkunft stattfindet), 
  • Ausflüge während der Klassenfahrt bzw. Jugendreise. 

Laut dem Branchenportal für Klassenreisen schulfahrt.de kostet eine fünftägige Klassenfahrt im Schnitt zwischen 150 und 300 Euro pro Schüler. Das ist insbesondere für einkommensschwache Familien eine Herausforderung. Doch in vielen Fällen bietet der Staat finanzielle Unterstützung an. Familien, die beispielsweise Arbeitslosengeld II beziehen, können eine Kostenübernahme für Klassenreisen oder Ferienfreizeiten im Rahmen des Leistungspakets „Bildung und Teilhabe“ beim Jobcenter beantragen.

Wieviel Taschengeld sollte man für die Klassenfahrt oder Jugendreise bereitlegen?  

Das Taschengeld ist ein weiterer Kostenfaktor für Klassenfahrten oder Jugendreisen. Insofern ihr Kind nicht schon älter ist und gänzlich selbstständig mit Taschengeld und Erspartem umgeht, sollte es einen kleinen finanziellen Spielraum für das eine oder andere Souvenir schon geben. Doch selbst beim Taschengeld können schnell elterliche Einkommensunterschiede offensichtlich werden – wenn beispielsweise ein Kind 15 Euro Reisegeld bekommt, ein anderes Kind aber 100 Euro zur Verfügung hat. Aus diesem Grund sollten Sie sich bei Klassenfahrten gemeinsam mit den anderen Eltern und der Lehrkraft auf eine einheitliche Höhe für das Reisebudget der Kinder einigen. Bei Jugendreisen ist es anzuraten, sich bei dem Reiseveranstalter zu erkundigen. So lässt sich der Neid im Keim ersticken und alle haben die gleiche Summe zur Verfügung. 

Und wie bezahlt Ihr Kind auf der Klassenfahrt oder Jugendreise?  

Je nach der Höhe der eingeplanten Summe ist Bargeld unpraktisch und unhandlich, zumal Münzen und Scheine leicht verloren gehen. Wird bei längeren Fahrten ein Reisebudget im mittleren zweistelligen oder bei älteren Kindern und Jugendlichen sogar dreistelligen Bereich spendiert, sollte Ihr Kind eine Geldkarte bekommen, zum Beispiel die Visa Card Basis (Debitkarte). 

Visa Card Basis
  • Die Visa Card Basis lässt sich kostenfrei bei allen Berliner Sparkassen für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 20 Jahren bestellen. 
  • Die Karte kann wie eine Prepaid-Karte mit einer von Ihnen bestimmten Geldsumme aufgeladen werden. Das gibt Ihnen als Eltern volle Kostenkontrolle, da Ihr Kind nicht direkt auf ein Konto zugreift. 
  • Sie können sogar jederzeit per Dauerauftrag oder Überweisung weiteres Geld auf das Kartenkonto senden, sollte es in finanziellen Dingen eng werden. 
  • Sogar im Ausland lässt sich kostenfrei mit der Karte Geld abheben* und Ihr Kind kann weltweit bargeldlos zahlen.  

* Gebühren beim Geldautomatenbetreiber vor Ort können ggf. anfallen.

Richtig abgesichert sein: Welche Versicherungen sind für eine Klassenfahrt oder Jugendreise wichtig?  

Wird Ihr Kind krank oder kann es aus einem anderen Grund die Klassenreise oder Jugendfahrt nicht antreten, müssen Sie im Regelfall trotzdem für die Kosten aufkommen. Eine Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Kosten im Krankheitsfall. Eine entsprechende Police lohnt sich allerdings nur, wenn es um teure Reisen geht, deren Kosten über einen kleinen Trip hinausgehen – beispielsweise eine Kursfahrt oder Sprachreise nach Spanien mit hohen Flugkosten.  

Im Inland ist Ihr Kind in der Regel über Sie kranken- und unfallversichert. Je nach Ausflugsziel kann jedoch der Abschluss einer privaten Reisekranken- oder Unfallversicherung infrage kommen. Sie gewährt im Unfall- oder Krankheitsfall zusätzliche Leistungen. Das kann zum Beispiel bei einer Reise in ein Skigebiet und einem Unfall für Ihr Kind relevant werden.  

Wenn die Klassenfahrt oder Jugendreise ins Ausland geht, müssen Sie außerdem prüfen, ob der Versicherungsschutz Ihres Nachwuchses auch in anderen Staaten als Deutschland gilt. Zumeist leistet dies die normale Krankenversicherung nicht und eine Auslandsreisekrankenversicherung ist erforderlich. Schauen Sie auch in Ihre eigene Police: Oftmals sind Kinder in Auslandskrankenversicherungen mitversichert. 

Klassenfahrt und Jugendreise: Das müssen Sie beachten

Fazit

Eine Klassenfahrt und Jugendreise will gut vorbereitet sein. Helfen Sie Ihrem Sprössling beim Reisegepäck und kalkulieren Sie die Finanzen durch. Es gilt ebenso, den Versicherungsschutz Ihres Kindes zu prüfen, bei Bedarf zusätzliche Policen abzuschließen und sich in puncto Taschengeld und Zahlungsmöglichkeiten schlau zu machen. Ist alles erledigt, steht der Klassenfahrt oder Jugendreise nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei den Vorbereitungen und Ihrem Nachwuchs zahlreiche tolle Momente auf der Reise. 

Das könnte Sie auch interessieren:
Berliner Sparkasse – Das Startkonto

Startkonto

Kostenfreies Konto für Kinder und Jugendliche – 1,00 % p.a. für die ersten 1.000 Euro bis zum 12. Geburtstag!

Kosten für eine Kinderzahnspange

Kinder Zahnspange

In Deutschland trägt über die Hälfte der Kinder und Jugendlichen eine Zahnspange. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Kosten Sie bei einer Zahnspange für Ihr Kind ungefähr rechnen müssen und ob sich eine Zahnzusatzversicherung lohnt.

Unfallversicherung fürs KindMehr erfahren

Unfallversicherung fürs Kind

Wenn sich die Kleinen unbedarft ins nächste Abenteuer stürzen, können sie die Risiken oft nicht abschätzen. Wir verraten, welche Leistungen die Versicherung für Kinder umfasst und worauf beim Abschluss einer Police zu achten ist.  

 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i