Anmelden
DE
Auslandsaufenthalt finanzieren mit staatlicherEin Studentenkonto bietet zahlreiche finanzielle Vorteile für junge Leute Förderung, Stipendien oder einem Studienkredit

Studentenkonto: Das Girokonto für Studenten

Wenn Sie nach dem Abitur in die erste Wohnung oder WG ziehen, brauchen Sie spätestens jetzt ein eigenes Konto für den alltäglichen Zahlungsverkehr. Kosten für Strom oder Handyvertrag werden abgebucht, Beträge auf andere Konten überwiesen und der Job-Verdienst oder BAföG gehen darauf ein. Für ein kostenloses Girokonto wird allerdings oft ein Mindestgeldeingang vorausgesetzt oder Überweisungen und Co. kosten extra. Für Studenten mit eher begrenzten finanziellen Mitteln ist das ein Problem. Deshalb gibt es spezielle Girokonten für Auszubildende und Studenten. Doch was ist ein Studentenkonto und welche Konditionen sowie Voraussetzungen gelten dafür?

Was genau ist ein Studentenkonto und was sind die Vorteile?

Das Studentenkonto ist ein reguläres Girokonto, das durch besondere Konditionen den Anforderungen des Studentenlebens gerecht wird. Die meisten Angebote umfassen neben einer kostenlosen Girokarte auch eine Kreditkarte, einen speziellen Dispokredit sowie mitunter die International Student Identity Card, kurz ISIC, mit der Sie als Student im In- und Ausland von zahlreichen Vorteilen profitieren können. Außerdem bietet ein Studentenkonto natürlich alle Funktionen, die sie für den alltäglichen Zahlungsverkehr benötigen, beispielsweise Bargeldauszahlungen, Überweisungen und Daueraufträge sowie Online-Banking und das Banking per App. Online-Bezahlmöglichkeiten via paydirekt, giropay und Apple Pay sind auch inkludiert. Bei einem Studentenkonto entfallen aber viele Gebühren, die bei einem regulären Girokonto anfallen würden, beispielsweise die Kontoführungsgebühren.

Welche Voraussetzungen gelten für Studentenkonten?

Mittlerweile bietet fast jede Bank ein spezielles Studentenkonto an. Es können jedoch bestimmte Bedingungen erforderlich sein, etwa:

  • Das richtige Alter: Viele Banken knüpfen den Anspruch auf ein Studentenkonto an das Alter. Ein Abschluss ist generell erst ab 18 Jahren möglich. Bei der Berliner Sparkasse beträgt das Höchstalter 24 Jahre. Dabei handelt es sich um das aktuelle Durchschnittsalter der Hochschulabsolventen.
  • Studentenstatus: Legt die Bank den Studentenstatus als Voraussetzung für das Studentenkonto fest, müssen Sie grundsätzlich bei Abschluss des Kontos und anschließend meist zum Start jedes neuen Semesters eine Immatrikulationsbescheinigung vorlegen.

Sind Sie kein Student mehr oder haben Sie das Höchstalter überschritten, wird in der Regel das Studentenkonto in ein normales Girokonto umgewandelt. Das bedeutet, dass dann Kosten für die Kontoführung, Transaktionen und Co. zu zahlen sind.
 

Brauche ich zusätzlich zur Debitkarte des Girokontos noch eine Kreditkarte?

Wir sagen Ja: Heutzutage brauchen Sie in vielen Fällen auch als Student schon eine Kreditkarte. Welche die richtige ist, hängt davon ab, wofür diese vornehmlich genutzt werden soll. So werden Kreditkarten häufig für Reisen benötigt oder weil ein Auslandssemester bevorsteht. Flüge, Mietwagen oder Konzerttickets sind oft nur mit Kreditkarte zahlbar. Idealerweise sollten Sie mit der Karte im Ausland kostenlos bezahlen und Bargeld abheben können. Achten Sie außerdem darauf, ob sich die Konditionen für Europa oder für Übersee unterscheiden. Eine Kreditkarte kann häufig beim Abschluss des Studentenkontos beantragt werden.

Mit Ihrer Kreditkarte können Sie außerdem kontaktlos bezahlen. Für Kontaktlos-Zahlungen mit der Kreditkarte gelten dieselben hohen Sicherheitsstandards wie für herkömmliche, kontaktbasierte Zahlungen. Oder Sie bezahlen mit dem Smartphone. Mit Apple Pay bezahlen Sie schnell, sicher und vertraulich. Fügen Sie einfach Ihre Sparkassen-Kreditkarte in der Wallet App hinzu. 
 

Kostenloses Girokonto? Auf versteckte Kosten achten!

Viele Banken werben mit einem kostenlosen Girokonto – hier ist mitunter Vorsicht geboten. Denn „kostenlos“ heißt nicht in jedem Fall, dass überhaupt keine Gebühren anfallen. So müssen Sie etwa für Überweisungen oder Daueraufträge Gebühren bezahlen, auch wenn die Kontoführung an sich kostenfrei ist. Nicht selten ist außerdem die Anzahl der Geldabhebungen limitiert: Dann dürfen Sie zum Beispiel lediglich fünf Mal im Monat kostenfrei am Automaten Geld abheben. Deshalb gilt für alle Studenten: Lassen Sie sich ausführlich beraten und nehmen Sie die Konditionen genau unter die Lupe. Bevor Sie ein Girokonto für Studenten abschließen, lohnt es sich, ganz in Ruhe das Kleingedruckte zu lesen. So vermeiden Sie am Ende böse Überraschungen.
 

Kann ein Studentenkonto online verwaltet werden?

Bei einem Girokonto und so auch bei Studentenkonten gehört Online-Banking zum Standard. Nach dem Einloggen am Desktop oder per Smartphone können Sie etwa den Kontostand einsehen oder Geld überweisen. Hierbei steht die Sicherheit an oberster Stelle. Um Hacker-Angriffe zu vermeiden, wird die Datenübertragung besonders verschlüsselt, das Verfahren wird als Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bezeichnet. Möchten Sie als Kontoinhaber einen Dauerauftrag oder eine Überweisung freigeben, müssen Sie sich immer über die PIN sowie die jeweils auftragsspezifische Transaktionsnummer TAN ausweisen (Zwei-Faktor-Authentifizierung). Hierfür stehen z. B. bei der Berliner Sparkasse zwei Verfahren zur Verfügung:

1. Das pushTAN-Verfahren: Die TAN wird individuell pro Auftrag direkt per App auf dem Tablet oder Smartphone erzeugt. Dies entspricht den neusten Sicherheitsstandards und ist zusätzlich passwortgeschützt. 

2. Das chipTan-Verfahren: Die TAN wird durch einen separaten TAN-Generator und die eigene Debitkarte des Girokontos  generiert. 

Außerdem wichtig für Studenten: unkompliziert mit der Bank kommunizieren zu können. Für Fragen oder Terminvereinbarungen werden WhatsApp oder ein Live-Chat gerne genutzt.
 

Smarte App fürs Studentenkonto

Sehr beliebt bei Studenten ist außerdem Mobile-Banking. Deutschlands meistgenutzte Banking-App und aktueller Testsieger der Stiftung Warentest ist übrigens die der Sparkassen! Mit dieser können Sie unterwegs mit  Ihrem Smartphone den Kontostand prüfen oder Überweisungen tätigen. In diese App integriert sind u. a. die Funktionen Kwitt und Fotoüberweisung – zwei superpraktische Features, die für das Studentenleben unverzichtbar sind. Auch ihre Sparkassen-Kreditkarte aktivieren Sie in der Sparkasse-App für Apple Pay.

Kwitt: Ob fürs Eisessen, die Kinokarte oder ein gemeinsames Geschenk für einen Freund – diese Funktion ermöglicht das unkomplizierte Geldversenden von Handy zu Handy, bis 30 Euro ohne TAN. Dazu wird einfach der Kontakt aus der Telefonliste ausgewählt, an den die Geldsumme gehen soll, und mit wenigen Klicks ist das Geld übermittelt. Mit der Kwitt-Gruppenfunktion können Sie ganz einfach Ausgaben erfassen und unter den Beteiligten aufteilen.

Fotoüberweisung: Dank dieser Funktion der Sparkassen-App geht das Überweisen von Geldbeträgen so einfach und schnell wie noch nie. Sie machen einfach mit dem Smartphone ein Foto der Überweisungsträger oder der Rechnungen – die intelligente Texterkennung der Software übernimmt alle zahlungsrelevanten Daten und füllt die Überweisungsmaske automatisch aus. Es ist kein manuelles Abtippen der Zahlen mehr nötig! Lediglich das zu belastende Konto und – zur Sicherheit – die TAN müssen noch separat eingetragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner Sparkasse – Junges Konto

Kostenfreies Studentenkonto

Null Gebühr bei maximaler Leistung. Das Girokonto ist für Studenten vom 18. bis zum 25. Geburtstag kostenfrei.

Berliner Sparkasse – Studentenrabatte

Studentenrabatte

Wir verraten die besten Spartipps für Internet & Handy, Banking und Co..

Berliner Sparkasse – Auslandssemester

Auslandssemester

Ob Melbourne, Bangkok oder Paris studieren im Ausland will finanziert werden. So klappt es mit Auslands-BAföG, Stipendium und Co..

 Cookie Branding
Schließen

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i