Schnell und sicher weltweit zahlen

Auslandszahlungen

Mit Ihrer Sparkasse wickeln Sie alle Zahlungen in Staaten außerhalb Europas und alle Zahlungen in Europa in einer anderen Währung als Euro schnell und kostengünstig ab.

 
 

Komfortabler Überblick. Die Sparkassen-Finanzgruppe sorgt dafür, dass Ihre Zahlungen weltweit professionell abgewickelt werden. Fachleute im In- und Ausland organisieren Ihren Zahlungsverkehr – weltweit.

Auslandsüberweisung (SWIFT-Zahlung)
Für Ihre Überweisungen in Fremdwährung In alle Länder der Welt

Beauftragung mit dem Formular "Zahlungsauftrag im Aussenwirtschaftsverkehr", per Online-Banking oder mit Banking-Software, z. B. SFirm
Für Ihre Überweisungen in
Euro
In alle Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes, der Schweiz und Monaco

Für die Beauftragung von Auslandsüberweisungen sind folgende Angaben erforderlich:

  • Name, Vorname / Firma und Anschrift des Zahlungsempfängers
  • die internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) oder Kontonummer des Zahlungsempfängers (diese erhalten Sie vom Zahlungsempfänger)
  • die internationale Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code) der Bank des Empfängers
  • Ihre eigene Kontonummer bzw. IBAN

SEPA-Überweisung
Für Ihre Überweisungen in Euro
In alle unten genannten Länder innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes, nach Monaco und in die Schweiz. Auch innerhalb Deutschlands möglich.

Belgien Bulgarien Finnland
Deutschland Estland Großbritannien
Frankreich Griechenland Italien
Irland Island Litauen
Kroatien Liechtenstein Niederlande
Lettland Malta Polen
Luxemburg Österreich Schweden
Norwegen Rumänien Spanien
Portugal Slowenien Zypern
Slowakei Ungarn  
Tschechische Republik Dänemark  

Bei Bedarf können Sie Ihre IBAN, die persönliche internationale Kontonummer, mit dem IBAN-Rechner bestimmen.

Meldepflichten im Außenwirtschaftsverkehr: Bitte beachten Sie die Meldepflichten nach Außenwirtschaftsverordnung.

Zum 1. September 2013 ist eine Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes (AWG) und der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) in Kraft getreten, die von allen Meldepflichtigen zu beachten ist. 

Grundsätzlich bleiben alle Zahlungen über 12.500 EUR meldepflichtig und Zahlungen für Warenimporte und -exporte nach wie vor meldebefreit.

Mit Inkrafttreten der Änderung ist jedoch der bisherige Einreichungsweg über die Kreditinstitute (Abschaffung der Anlage Z 1 zur AWV) entfallen und alle meldepflichtigen Zahlungen sind jetzt vom Meldepflichtigen direkt elektronisch an die Deutsche Bundesbank zu melden. Dafür bietet die Deutsche Bundesbank kostenlos das Allgemeine Meldeportal Statistik (AMS) an.

Detaillierte Informationen zu den Änderungen im außenwirtschaftlichen Meldewesen finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank unter www.bundesbank.de .

Bei Fragen können Sie sich an die Hotline der Deutschen Bundesbank Mo - Fr von 09:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 15:00 Uhr unter 0800/1234111 (entgeltfrei aus dem deutschen Festnetz) wenden.

 
 
 
 
Telefon
030 869 869 69