Anmelden
DE

Umstellung der HBCI-Karte

Sicheres Banking durch chipTAN

Umstellung der HBCI-Karte

Sicheres Banking durch chipTAN

  • Wechsel auf einen PSD2-konformen Sicherheits­standard
  • Entspricht den Sicherheits­empfehlungen des Bundes­amtes für Sicherheit in der Informations­technik
chipTAN

Warum wird die HBCI-Karte abgeschaltet?

Aufgrund der wachsenden Anforderungen an Sicherheit durch die Einführung der Payment Services Directive 2 (PSD2) müssen wir unsere HBCI-Karten abschalten. Wann Ihre HBCI-Karte abgeschaltet wird, teilen wir Ihnen – sofern noch nicht geschehen - schriftlich etwa 8 Wochen vorher mit. Wir empfehlen Ihnen, zum chipTAN-Verfahren zu wechseln. Die benötigten TANs generieren Sie dabei mit einem Kartenleser (chipTAN-USB) oder einem TAN-Generator (chipTAN-QR) in Verbindung mit Ihrer Sparkassen-Card1 oder einer chipTAN-Karte.

Vorteile von chipTAN im Detail

  • Auftragsdaten werden zur Überprüfung auf das Display Ihres TAN-Generators/Kartenlesers übertragen und nur nach Ihrer Bestätigung freigegeben.
  • Das Risiko eines "Echtzeitangriffs", bei dem übermittelte Daten manipuliert werden können, wird durch zusätzliche Kontrolle der Auftragsdaten ausgeschlossen.
  • Die Signatur Ihrer Karte, die durch Ihre Sparkassen-Card oder Ihre chipTAN-Karte in Verbindung mit dem Kartenleser entsteht, entspricht den Sicherheitsempfehlungen des Bundes­amtes für Sicherheit in der Informations­technik (BSI).
  • Eine gemeinsame Verfügungsberechtigung (Vier-Augen-Prinzip) ist möglich (für Firmenkonten).

1 Bei diesem Produkt handelt es sich auch im Folgenden um eine Debitkarte.

chipTAN-Varianten

chipTAN-USB – die optimale Ergänzung zur Finanz-Software

chipTAN-USB ist dem Online-Banking mit HBCI-Karte sehr ähnlich. Wenn Sie für Ihr Banking am Computer eine Finanz-Software nutzen, dann ist chipTAN-USB gut für Sie geeignet. Sie erstellen Signaturen einfach mit Ihrer Sparkassen-Card und einem USB-Kartenleser am PC und genießen dabei hohe Sicherheit.

Ihr Konto muss für das Online-Banking mit chipTAN freigeschaltet sein. Bitte prüfen Sie auch, ob Ihr Kartenleser bereits chipTAN-USB unterstützt (siehe FAQ). Natürlich können Sie auch chipTAN-QR bzw. pushTAN mit einer Finanzsoftware nutzen.

Hier finden Sie eine Anleitung zur Umstellung der Banking-Software auf chipTAN.

chipTAN-QR – schnell und einfach

Wenn Sie Ihr Banking nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs nutzen, dann ist das neue Verfahren chipTAN-QR gut für Sie geeignet. Sie scannen einfach einen QR-Code mit Auftragsdaten, den Ihr TAN-Generator für Sie übersetzt. Sie müssen nach Prüfung der Auftragsdaten lediglich die chipTAN in Ihren Auftrag übertragen.

Sie benötigen, neben der Freischaltung für Online-Banking mit chipTAN nur Ihre Sparkassen-Card (oder eine chipTAN-Karte) sowie ein chipTAN-QR-Lesegerät, welches Sie im  Sparkassen-Shop bestellen können.

Umstellung

Umstellung auf Online-Banking mit chipTAN

Im folgenden erfahren Sie was Sie zur Um­stellung des Verfahrens tun müssen, wenn Sie aktuell noch das Online-Banking mit HBCI-Karte beziehungs­weise das chipTAN-Verfahren mit einer HBCI-Karte nutzen.

Ich nutze die HBCI-Karte mit chipTAN:

  1. Ihre Karte, mit der Sie Online-Banking mit chipTAN nutzen, können Sie jederzeit nach der Anmeldung im Menü Online-Banking → Services → PIN/TAN Verwaltung →  chipTAN: Karte verwalten ändern. Alternativ kommen Sie über "Jetzt Karte wechseln" direkt zum Kartenwechsel.
  2. Sie können entweder eine bereits bestehende Sparkassen-Card oder chipTAN-Karte wählen oder eine entsprechende Karte neu bestellen.
  3. Sofern Sie eine neue Karte bestellt und erhalten haben, können Sie diese nach einer erneuten Anmeldung auswählen.

Ich nutze die HBCI-Karte mit einer Finanzsoftware:

  1. Bitte nutzen Sie unseren folgenden Online-Auftrag, um das von Ihnen gewünschte Online-Banking-Verfahren chipTAN oder pushTAN auszuwählen oder Ihre HBCI-Karte löschen zu lassen.
  2. Sie erhalten daraufhin von uns postalisch die Zugangsdaten (Erstzugangs-PIN für das Online-Banking & ggf. Sparkassen-Card/chipTAN-Karte soweit bestellt bzw. Registrierungsbrief) für das gewünschte Online-Banking-Verfahren.
  3. Sofern Sie eine neue Karte bestellt haben, wird diese Ihnen ebenfalls zugesandt.
  4. Nach Erhalt der Zugangsdaten und Änderung Ihrer Erstzugangs-PIN im Online-Banking können Sie in Ihrer Finanz-Software auf das gewünschte Online-Banking-Verfahren wechseln. Hier finden Sie eine Anleitung zur Umstellung der Software sowie weiterführende Informationen.
  5.  

Electronic-Banking mit EBICS (nur für Geschäfts- und Firmenkunden)

Mit dem „Electronic Banking Internet Communication Standard“ kurz EBICS, können Firmenkunden Ihr Finanzmanagement effizienter gestalten und viele Zahlungen gleichzeitig erledigen. Dies geschieht über Ihre
Finanz-Software und elektronische Unterschrift, mittels derer Sie von überall tätig werden und Aufträge freigeben können.  

Wenn Sie das EBICS-Verfahren für Ihr Unternehmen nutzen möchten,  vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Ihrem Berater und besprechen Sie die Details:

pushTAN

pushTAN – Sicherheit per App

Sollten Sie kein chipTAN-Verfahren nutzen wollen, können Sie alternativ auf das pushTAN-Verfahren umstellen.
Beim Online-Banking mit pushTAN erhalten Sie die Transaktions­nummer (TAN) per App auf Ihr Smartphone oder Tablet. Die pushTAN bietet durch die passwort­geschützte App größtmögliche Sicherheit.

Vorteile der pushTAN:

  • Komfortabel: Überweisung auch vom Smartphone
  • Sicher: Zusätzlich passwortgeschützt
  • Bequem: Anmeldung per Fingerabdruck/­Gesichtserkennung möglich

Das benötigen Sie:

  • Smartphone oder Tablet (Android, iOS)
  • Kosten­freie S-pushTAN-App aus dem App Store bzw. Google Play Store

So einfach geht das:

1. Kostenlose S-pushTAN-App downloaden

Download S-pushTAN-App
2. Auf pushTAN umstellen Für chipTAN-Nutzer

Für Nutzer einer HBCI-Karte

Zugangsdaten vergessen?

Sie haben schon einen Zugang zum Online-Banking mit chipTAN bzw. pushTAN, haben jedoch Ihren Anmeldenamen und/oder Ihre PIN vergessen?

Bitte beachten Sie unsere Hinweise in unserer Online-Banking-Hilfe unter 'Online-Banking Zugang' - 'Zugangsdaten (Anmeldenamen und/oder PIN) vergessen'.

FAQ

Häufige Fragen und Antworten

Kann ich meinen Kartenleser auch für chipTAN-USB nutzen?

Bitte wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Kartenlesers, um zu prüfen, ob das Gerät chipTAN-USB unterstützt. Beispielsweise mit folgenden Modellen können Sie chipTAN-USB nutzen:

  • cyberJack® go plus
  • cyberJack® one
  • cyberJack® wave

Folgende Kartenleser benötigen eventuell eine Aktualisierung:

  • cyberJack® secoder
  • cyberJack® RFID standard
  • cyberJack® RFID komfort

Auf folgender Internetseite können Sie diese Kartenleser aktualisieren und bekommen weitere Informationen: www.reiner-sct.com. Falls Sie noch keines der Geräte besitzen, können Sie diese im Shop erwerben.
Wir empfehlen den Einsatz eines Kartenlesers mit vierzeiligem Display, damit die Auftragsbestandteile mit einem Klick bestätigt werden können.

Was passiert, wenn ich nicht fristgerecht in meinem Online-Banking mit chipTAN auf eine Sparkassen-Card bzw. eine chipTAN-Karte umstelle?

Ihre HBCI-Karte wird zum angegebenen Datum deaktiviert und kann dann nicht mehr für die Erzeugung einer TAN genutzt werden. Sollten Sie bereits eine Sparkassen-Card besitzen, können Sie auf diese umstellen. Wenn jedoch eine Kartenbestellung erforderlich wird, beachten Sie bitte, dass es einige Tage dauert, bis Ihnen die Karte zur Verfügung steht. Bitte wechseln Sie möglichst umgehend Ihre Karte im Online-Banking.

Was passiert, wenn ich nicht fristgerecht vom Online-Banking mit HBCI-Karte auf ein TAN-Verfahren umstelle?

Ihre HBCI-Karte wird zum angegebenen Datum deaktiviert. Das Online-Banking kann nach Fristablauf nicht mehr genutzt werden. Bitte wechseln Sie möglichst umgehend auf ein TAN-Verfahren.

Kann ich auch chipTAN und pushTAN zusammen haben? Wie richte ich das ein?

Ja, Sie können beide Verfahren parallel nutzen.
Dazu müssen Sie folgendes beachten:
•    Extra Anmeldename für jedes Verfahren.
•    Extra PIN für jede Variante.

Für die Aktivierung eines zweiten TAN-Verfahrens nutzen Sie bitte unseren Online-Auftrag, kontaktieren uns über den Video-Chat oder besuchen uns in der Filiale.

Ich möchte chipTAN nutzen, habe jedoch keine Sparkassen-Card / chipTAN-Karte.

Für Online-Banking mit chipTAN benötigen Sie ab Fristende eine Sparkassen-Card oder chipTAN-Karte sowie Zugangsdaten für das Online-Banking.
Bitte nutzen Sie den Auftrag, damit wir Ihnen Ihre neuen Zugangsdaten zusenden können.

Ich habe eine Sparkassen-Card / chipTAN-Karte. Wie kann ich mein TAN-Verfahren auf chipTAN umstellen?

Sie können sich im Online-Banking selbst umstellen. Melden Sie sich dazu im Online-Banking an und wählen Sie den Menüpunkt Online-BankingServicesPIN/TAN VerwaltungWechsel TAN-Verfahren. Hier können Sie zwischen chipTAN und pushTAN wählen.

Was ist der Unterschied zwischen einer chipTAN-Karte und einer Sparkassen-Card?

Mit der Sparkassen-Card können Bankgeschäfte für das dazugehörige Girokonto getätigt werden. Hierzu zählen z.B. Geld abheben am Geldautomaten, Einkauf bezahlen, Kontoauszüge am Kontoauszugsdrucker drucken oder am SB-Gerät eine Überweisung tätigen.
Die kostenpflichtige chipTAN-Karte dient einzig und allein dazu, mit dem chipTAN-Generator eine TAN für das Online-Banking zu erzeugen. Die Karte kann für nichts Anderes genutzt werden.

Kann ich mit dem chipTAN-Verfahren auch eine Banking-Software nutzen?

Ja, Sie können ihre Banking-Software weiterhin nutzen. Soweit Sie chipTAN-USB nutzen, ist der Ablauf, den Sie von der HBCI-Karte kennen, sehr ähnlich. Bitte prüfen Sie, ob Ihr Kartenleser dieses Verfahren bereits unterstützt (siehe Punkt 1 FAQ).

Kann ich mit dem chipTAN-Verfahren mehrere Aufträge gleichzeitig freigeben?

Der Gesetzgeber fordert eine separate Bestätigung wichtiger Auftragsbestandteile.
Bei einer Überweisung müssen z.B. Kontonummer/IBAN und der Betrag eines Auftrages einzeln bestätigt werden. Bei Nutzung eines Sammelauftrages, können auch weiterhin Überweisungen zusammengefasst werden und mit einer TAN bestätigt werden.

Kann ich mein HBCI-Kartenlesegerät auch für chipTAN nutzen?

Einige Geräte sind kompatibel, einige benötigen ein Update. Unter Punkt 1 der FAQs sehen Sie welche Geräte geeignet sind.

Ich benötige ein chipTAN-Gerät. Wo bekomme ich das her?

Sie benötigen zusätzlich zu Ihrer Sparkassen-Card oder chipTAN-Karte einen TAN-Generator, den Sie online im Sparkassen-Shop bestellen oder in gängigen Elektromärkten erwerben können. Achten Sie auf die Unterstützung von chipTAN-QR.

Was kostet das chipTAN-Verfahren bzw. was für Kosten fallen bei der Nutzung an?

Das chipTAN-Verfahren und das Generieren von TANs ist kostenfrei. Allerdings fällt sowohl für die Sparkassen-Card, als auch für die chipTAN-Karte eine Jahresgebühr an. Der Jahreskartenpreis für die separate chipTAN-Karte beträgt aktuell 5 Euro pro Jahr. In unserem Preis- und Leistungsverzeichnis sind die Preise für die Sparkassen-Card in Abhängigkeit von Ihrem gewählten Kontomodell dargestellt.

Was ist der Unterschied zwischen chipTAN-USB & chipTAN-QR?

Das Kartenlesegerät für chipTAN-USB ist über ein USB-Kabel mit ihrem Endgerät verbunden. Sie können die Aufträge per „Mausklick“ freigeben.
Bei chipTAN-QR scannen Sie kabellos einen QR-Code im Online-Banking ab. Nach Prüfung der Auftragsdaten erzeugt der TAN-Generator eine TAN, die Sie im Online-Banking eingeben.

 Cookie Branding
Nicht jetzt

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i