Hauptnavigation
In der aktuellen Episode von KopfGeld geht es darum, wie man in Zeiten hoher Inflation richtig sparen und anlegen kann.

Inflation: So schützt du jetzt deinen Geldbeutel

Durch die steigende Inflation wird unser Geld immer weniger wert. Das haben wir alle mittlerweile schon gehört oder an der Kasse selbst gemerkt, denn die Preise gehen aktuell durch die Decke. Aber auch Sparer sind von der hohen Inflation betroffen. Wie kannst du mit dieser Preissteigerung im Alltag umgehe? Und vor allem lässt sich in diesen Zeiten überhaupt noch etwas Erspartes zur Seite legen? Das haben wir von KopfGeld, dem Podcast der Berliner Sparkasse, unsere Experten gefragt. Also Kopfhörer aufsetzen und reinhören!

Inflation im Studentenalltag

Zuerst haben wir die Studenten Helene und Maurice gefragt, wie die aktuell hohe Inflationsrate ihren Alltag beeinflusst. Beide sind zunächst durch Medienberichte auf das Thema aufmerksam geworden. Aber auch an der Supermarktkasse und abends an der Bar machen sich die Auswirkungen der Inflation bemerkbar:

„Wenn sich die Inflation auf den Geldbeutel auswirkt, ist das schon ein Punkt, den man als Student definitiv merkt.“


Expertentipps vom „Klub zur hohen Kante“

Für finanzielles Expertenwissen haben wir zudem mit Ricardo gesprochen. Er ist einer der jungen Bankberater vom „Klub zur hohen Kante“, der Filiale der Berliner Sparkasse für junge Leute in Friedrichshain. Er war schon oft bei KopfGeld und hat uns die Welt der Finanzen erklärt.
In Deutschland liegt die Inflationsrate aktuell bei 7,4 % (Stand April 2022). Um das einordnen zu können: Die EZB hält eine Inflationsrate von etwa 2 % für gesund. Die deutlich erhöhte Inflation betrifft auch die Verbraucher und Sparer. Daher ist es besonders wichtig, jetzt richtig zu wirtschaften und die richtige Spar-Taktik zu haben.

Worauf müssen Verbraucher bei der hohen Inflationsrate achten?

Damit du richtig sparen kannst, brauchst du einen genauen Überblick über deine Ausgaben. Daher ist es sinnvoll, ein digitales Haushaltsbuch zu führen. So kannst du genau sehen, an welchen Stellschrauben du noch drehen könntest.

Einige Sparmöglichkeiten trotz hoher Inflation:

  • Antizyklisches Einkaufen, also etwa Kleidung im Sommerschlussverkauf preiswert kaufen
  • Handyvertrag wechseln, z. B. einen Tarif mit weniger Datenvolumen
  • Energieverbrauch senken (durch LED-Lampen, höhere Kühlschranktemperatur, Heizung niedriger stellen)
  • Secondhand-Kleidung statt teurer Mode kaufen
  • Versicherungstarif überprüfen und ggf. zu einem günstigeren wechseln

Nützliche Links

  • In der S-App holst du dir dein privates Haushaltsbuch aufs Smartphone.
  • Einnahmen und Ausgaben erfasst du übersichtlich und digital mit dem  Web-Budgetplaner 
  • Sobald sich auf deinem Konto etwas tut, meldet der Kontowecker dir diese Veränderungen
  • Infos zu nachhaltiger Geldanlage findest du im Ratgeber

Wie können Sparer ihr Geld vor der Inflation schützen?

Nicht nur beim Kaufverhalten musst du in Zeiten einer hohen Inflationsrate aufmerksam sein. „Man sollte die Situation jetzt nutzen, um sein Sparverhalten zu überdenken und seine Strategie der Situation anzupassen“, merkt Ricardo an. „Es geht darum, die Inflation auszugleichen.“

Dabei spielt der Realzins eine große Rolle, wie uns Ricardo erklärt: „Wenn ich mein Geld mit einer Rendite von 5 % anlege, und die Inflation bei 4 % liegt, bleibt noch 1 % Realzins auf das angelegte Geld.“ Zwar liegt die Inflationsrate aktuell bei über 7 %, Experten gehen jedoch von einer langfristigen Stabilisierung der Inflation aus. Und da auch Geldanlagen immer langfristig gedacht werden sollten, kannst du damit rechnen, dass eine hohe Rendite die Inflation langfristig ausgleicht oder überholt. Ein gewisses Restrisiko bleibt aber natürlich immer. 

Achtung: Wer sein Geld auf dem Girokonto oder Sparbuch parkt, macht in Zeiten hoher Inflation ein Verlustgeschäft. Denn bei einem Zinssatz von 0 % und einer Inflation von 7,4 % liegt auch der Realzins bei -7,4 %.


Der Inflation zum Trotz: Anlagetipps vom Experten

Bei einer hohen Inflationsrate bietet es sich an, in Sachwerte zu investieren. Dazu gehört beispielsweise ein Sparplan mit Edelmetallen wie Gold, Platin und Silber. Aber auch Antiquitäten, Kunst oder Sneaker können eine gute Geldanlage sein. Nicht zu vergessen sind Aktien, Aktienfonds und ETFs. Auch sie können langfristig eine Rendite bieten, die die Inflationsrate übersteigt. Die Möglichkeiten für Sparer sind also auch bei der aktuell hohen Inflation groß und sollten in einem Beratungsgespräch individuell ausgelotet werden.

KopfGeld: Der Podcast der Berliner Sparkasse

Bei KopfGeld bist du richtig, wenn du dich für alles interessierst, was Geld und Finanzen angeht. In unseren  Podcastfolgen schauen wir auf die jungen Leute. Wir fragen, welche Bedürfnisse bestehen und welche Erfahrungen sie schon gemacht haben. Wir interessieren uns für das, was dich interessiert: dein erster Arbeitstag, dein Auslandssemester oder eben gute Vorsätze, die du im neuen Jahr einhalten willst. Wir sind der Meinung, Geld fängt im Kopf an: Kopfhörer aufgesetzt und reingehört!

 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i