Anmelden
DE
Sicherheit ist beim Heimwerken von absoluter Relevanz.

Heimwerken: Sicherheits-Tipps für Heimwerker

Der Wasserhahn tropft, im Wohnzimmer sollen neue Bilder aufgehängt werden, und dann gibt es noch diese Wand, die eigentlich längst einen frischen Anstrich haben sollte – gerade in Zeiten von Kontaktbeschränkungen machen sich viele Do-it-yourself-Fans (DIY) wieder häufiger ans Heimwerken. Damit es vor lauter Tatendrang nicht zu einem Unfall kommt, sollte jedoch die eigene Sicherheit beim Angehen von DIY-Projekten von oberster Priorität sein. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Arbeitsumfeld und sich selbst bestmöglich sichern.

Tipp 1: Schutzkleidung bewahrt vor Verletzungen

Das Tragen einer persönlichen Schutzausrüstung ist die erste Maßnahme, die Sie in Sachen Eigenschutz ergreifen sollten. Welches Equipment jeweils unverzichtbar ist, hängt vom geplanten Heimwerker-Projekt ab. Während bei einfachen Streicharbeiten oft ein Maleroverall genügt, fällt die Schutzkleidung bei anderen Projekten umfangreicher aus. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Kleidungsstücken für einen effektiven Schutz von Kopf bis Fuß:

  • Ein Schutzhelm kann Sie vor schweren Kopfverletzungen bewahren und sollte bei jedweden Arbeiten getragen werden, bei denen ein Risiko für herunterfallende Gegenstände besteht. Oftmals sind Schutzhelme mit einem integrierten Gehörschutz ausgestattet, der Sie vor dem schädlichen Lärm lauter Arbeitsgeräte abschirmt.
  • Führen Sie Schleif- oder Sägearbeiten durch, empfiehlt sich dringend das Tragen einer Schutzbrille. So sind die empfindlichen Augen sicher vor Funken, Sägespänen und aufgewirbeltem Baustaub. Vor allem bei Schweißarbeiten ist eine Schutzbrille, die das gleißende punktuelle Licht des Brenners verdunkelt, essenziell.
  • Für einen umfassenden Schutz gegen Staubpartikel, die bei dauerhaftem Ausgesetztsein die Atemwege belasten und sogar schädigen können, ist eine fest sitzende Staubmaske das Mittel der Wahl.
  • Arbeitshandschuhe aus robustem Material bewahren Ihre Hände vor Schnittwunden, Splittern und Verschmutzungen.
  • Bei Heimwerker-Projekten, die das Bedienen schweren Geräts wie einer Kettensäge oder einer Motorsense erfordern, sollten auch Arme und Beine geschützt sein. Eine Schnittschutzhose inklusive einer passenden Schnittschutzjacke sind für diesen Zweck bestens geeignet.
  • Verstärkte Arbeitsschuhe verhindern Verletzungen am Fuß. Insbesondere die Zehen brechen schnell bei Stürzen oder durch fallende Gegenstände, doch auch die Knöchel sollten gut gestützt sein, um nicht allzu leicht umzuknicken.


Tipp 2: Heimwerker-Ideen brauchen das richtige Fundament

Ein stabiler Untergrund ist für ein sicheres Heimwerken unerlässlich. Besonders bei Schleif- oder Sägearbeiten führt eine wackelige Unterlage schnell zum Unfall. Haben Sie nicht den nötigen Platz für eine klassische Werkbank, ist ein klappbares Modell eine geeignete Alternative.

Extra-Tipp: Trotz aller Vorsicht ereignen sich Unfälle manchmal doch. Um Sie für diesen Fall abzusichern, bietet die Berliner Sparkasse eine Unfallversicherung an. Diese können sie separat sowie als Teil des S-Privat-Schutz-Komplettpakets abschließen.

Tipp 3: Pausen einlegen

Besonders größere Heimarbeiten nehmen viel Zeit in Anspruch, teils mehrere Arbeitsstunden pro Tag, und mitunter einige Tage in Folge. Hier gilt es, nicht ungeduldig zu werden, um alles möglichst schnell fertigzustellen. Wenn Sie realistisch viel Zeit für Ihre Projekte einplanen, beugen Sie vermeidbaren Unfällen vor. Denn gerade unter Zeitdruck und bei Übermüdung schleichen sich Unachtsamkeiten ein und es geschehen häufiger Fehler. Planen Sie deshalb Pausen ein und nehmen Sie sie auch wahr. So sind Sie entspannt und gehen Ihre Projekte mit frischer Energie an.

Tipp 4: Heimwerken erst nach Geräte-Check

Damit das nächste DIY-Projekt nicht im Krankenhaus endet, sollten Sie vor der Benutzung alle Ihre Geräte prüfen und sich vergewissern, dass deren Sicherheit, Stabilität und einwandfreie Funktion gegeben sind. Stellen Sie Mängel fest, beheben Sie diese umgehend, und zwar auch dann, wenn es sich lediglich um Kleinigkeiten handelt. Ist alles gut in Schuss, steht dem Einsatz der Geräte nichts mehr im Weg.

Hinweis: Hochwertiges Handwerks-Equipment kann ziemlich hochpreisig sein, lohnt sich aber unbedingt. Beim Kauf von Heimwerker-Geräten ist es unerlässlich, auf die Qualität zu achten. So beugen Sie unvorhergesehenen Überraschungen vor – etwa dem Brechen eines Bohrkopfes oder dem Bersten eines minderwertigen Sägeblattes. Sollten Sie für Ihr nächstes Projekt geliehenes Werkzeug verwenden, empfiehlt sich zudem eine ausführliche Einweisung in die Geräte.

Tipp 5: Heimwerken ist auch eine Frage der Handhabung

Besonders unter Einsatz schwerer Gerätschaften macht die richtige Handhabung einen enormen Unterschied für Ihre Sicherheit. Prinzipiell gilt: Führen Sie die Geräte beim Arbeiten von Ihrem Körper weg. Sollten Sie abrutschen, sind die Folgen so weniger dramatisch, da Sie nicht direkt von dem Gerät getroffen werden. Darüber hinaus sollten Geräte wie Bohrmaschine und Akku-Schrauber stets mit beiden Händen bedient werden. Das verstärkt den Halt und erhöht die Sicherheit.

Tipp 6: Nehmen Sie beim Heimwerken Hilfe an

Wie in vielen Dingen gilt auch beim Heimwerken: Übermut führt nur selten zum erhofften Ergebnis. Planen Sie ein Projekt, das sich im Alleingang kaum bewerkstelligen lässt, sollten Sie helfende Hände einplanen und annehmen – selbst, wenn Sie diese lediglich zum Halten einer Leiter benötigen. Binden Sie Freunde oder die Familie in Ihre Vorhaben ein, machen die heimischen Bastel- und Werkarbeiten außerdem gleich viel mehr Spaß.

Tipp 7: Haltung zeigen

Bereits kleine Unterschiede in der Körperhaltung erzielen eine große Wirkung für Ihre Gesundheit. Damit Sie beim Heimwerken Ihrem Körper nicht schaden, ist es deshalb ratsam, eine ergonomische Haltung zu wahren. Schwere Gegenstände sollten Sie mit geradem, durchgestrecktem Rücken heben – niemals mit nach vorn gebeugtem Oberkörper. Nutzen Sie gegebenenfalls Hilfsmittel wie einen Treppensteiger oder eine Sackkarre. Das schont Rücken, Bänder und Gelenke.

Tipp 8: Ordnung bewahrt vor Stolperfallen

Eine herumliegende Kabeltrommel, ein ungünstig platzierter Werkzeugkasten, und schon ist es geschehen: Sie geraten ins Stolpern und stürzen, schlimmstenfalls gleich ins nächste herumliegende Werkzeug. Halten Sie daher beim Heimwerken Ordnung, Laufwege frei und alles benötigte Equipment sauber und sicher verwahrt, wo Sie es jederzeit gut erreichen.

Fazit: Angemessener Arbeitsschutz ist auch beim Heimwerken unerlässlich

Für manch einen ist das Heimwerken ein schönes Hobby, für andere eher ein Mittel zum Zweck, um die Kosten für teure Handwerker zu sparen. In jedem Falle aber gilt: Sicherheit geht vor. Tragen Sie angemessene Schutzkleidung, halten Sie die Arbeitsflächen aufgeräumt und verwenden Sie Geräte erst nach sorgfältiger Prüfung. Arbeiten Sie darüber hinaus in einem abgesicherten Umfeld und achten Sie beim Werkeln auf Ihre Körperhaltung, dann sind Sie für das nächste DIY-Projekt bestens aufgestellt.

Ihr nächster Schritt:

Sie erreichen die Experten der LBS Nord unter 030/526 885 4798 oder nutzen Sie unsere Online-Terminanfrage.

Muskelhypothek: Eigenleistung als Eigenkapital nutzen

Wer beim Hausbau mit anpackt, kann die Eigenleistung oft als Eigenkapital geltend machen. Worauf es bei der Muskelhypothek ankommt, lesen Sie hier!

Modernisierung, Sanierung und Renovierung – alles dasselbe?

Im Alltag oft synonym verwendet, bezeichnen Sanierung, Renovierung und Modernisierung doch Verschiedenes. Das sollten Sie als Immobilieneigentümer dazu wissen.

Kleine Wohnung optimal nutzen

Auch auf beengtem Raum lässt es sich schön wohnen. Hier kommen 7 Einrichtungstipps, mit denen Sie eine kleine Wohnung optimal nutzen.

 Cookie Branding
Schließen

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i